Gesellschaft Medien

21. Mai 2012 über 19:41

„Killerschweine im Weltall“ gewinnt goldene Filmrolle

Ein Überraschungssieger auf dem diesjährigen Filmfestivals in Bad Soven-Gemunder verblüffte die Kulturwelt gleichermaßen wie Filmemacher und Hollywood-Produzenten: Der als absoluter Außenseiter-Kandidat gehandelte Film gewann den 1. Platz mit einer noch nie vergebenen Gesamtwertung von 9,83. Der Film handelt von Crack-süchtigen Hausschweinen, die aus dem Madrider Zoo mit Hilfe einer 20-Kilo Bombe ausbrechen und die Herrschaft des Weltalls an sich reißen wollen.  Auf ihrem Weg zum Weltraumbahnhof hinterlassen sie eine blutige Spur der Verwüstung… Die Juri lobte vor allem die Handlungsleere des Filmes und die beeindruckenden Rotabstufungen in den blutigen Szenen. Trotz seiner unverblümten Brutalität, sei der Film allein schon wegen der extrem niedlichen Hausschweine durchaus auch schon für Vorschulkinder bestens geeignet. Aber auch das Fehlen jeglicher nachvollziehbaren Handlung schaffe eine enorme Integrität, allein schon deswegen, weil keinerlei geistige Intelligenz beim schauen des Filmes notwendig ist. Dieser Film eröffnet ein komplett neues Genre in der Kinowelt und wird nun zu den Kinder-Gewalt-Trash Filmen gezählt. Ab Oktober wird dieser Film für alle in den Kino weltweit zu sehen sein.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*