Gesellschaft Verbraucher

28. Dezember 2012 über 18:42

Familiendrama wegen Zahnbürste

Bottrichmeeren. In der beschaulichen Kleinstadt ereignete sich am Samstag ein folgenschweres Familiendrama. Auslöser war nach ersten Ermittlungen der örtliche Polizei ein Streit um eine Zahnbürste:

Strafarbeit endete in Familiendrama

Zahnbürste

Diese Zahnbürste löste das Familiendrama aus

Die von der 6-köpfigen Familie gemeinschaftlich genutzte Zahnbürste war von der jüngsten Tochter wohl für das Reinigen der Toilette benutzt worden – und danach nicht ordentlich gereinigt worden.
Als der Vater Kotspuren an der Bürste fand, fiel ihm sofort ein, das die Jüngste mit der monatlichen Reinigung des WC’s beauftragt wurde, zur Strafe, weil sie Vaters Erotikhefte und Satire Magazine aufgrund fehlenden Toilettenpapiers missbräuchlich zweckentfremdete.

Völlig in Rage hierüber stürmte der 48-jährige, arbeitssuchende 4-fache Familienvater ins Kinderzimmer und zerstückelte dort befindliche Puppen mit dem Fleischmesser. Hierbei nahm er allerdings keine Rücksicht, wem die Puppen gehörten. Tränen überströmt und schreiend liefen die 3 Töchter auf die Straße, wobei die Jüngste von einem PKW erfasst wurde. Sie starb noch vor dem Eintreffen des Rettungswagens.

Die Mutter, welche bis dahin apathisch vor dem Fernseher die Sendung „Humor ist Trumpf“ verfolgte, schaute wegen der Lärmbelästigung aus dem Fenster und sah dort ihre Tochter in einer Blutlache liegen. Völlig im Schock rannte Sie hilfesuchend in die Küche um sich mit einem Glas Kräuterschnaps zu beruhigen. Dabei stolperte sie unglücklich über auf dem Boden liegende Gegenstände und traf mit dem Kopf auf. Die 26-jährige Mutter wurde wegen akuter Gehirnerschütterung umgehend ins Kreiskrankenhaus gebracht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*